Über das Vorlesen

 

Nicht nur durch zahlreiche Studien der vergangenen Jahre ist unumstritten, dass die kindliche Entwicklung  davon profitieren kann, wenn Kindern regelmäßig vorgelesen wird. Ganz besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle die Bedeutung des Wortschatzes. Auch hier zeigen Studien, dass Vorlesen einen sehr positiven Einfluss auf das "innere Lexikon" eines Kindes hat. Durch das Eintauchen in Geschichten, die dabei entstehenden Fragen, die Neugierde auf Neues, die Beflügelung der Fantasie und das sich aus dem Vorlesen entwickelnde Gespräch werden das Sprachverständnis und der sprachliche Ausdruck eines Kindes enorm gefördert.

Aber auch langfristig kann sich regelmäßiges Vorlesen positiv auswirken: so kann ein Kind, das früh mit Büchern in Kontakt kommt, eine positive Einstellung zu Büchern insgesamt bekommen, was ihm helfen kann, später selbst mit Freude ein Buch in die Hand zu nehmen. Eine Studie der Stiftung Lesen zeigt, dass diese Kinder, die häufig vorgelesen bekamen, wesentlich häufiger sagen, dass "Bücherlesen Spaß macht" als Kinder ohne Vorleseerfahrungen. (Vorlesestudie der Stiftung Lesen, 2011). Dieser Spaß kann Kinder in großem Maße dabei unterstützen,  eine ausreichende Lesekompetenz zu erwerben.