Rezension zu "Heute schlaf ich anderswo" von Annette Langen und Annette Swoboda

Rezension zu „Heute schlaf ich anderswo“ von Annette Langen und Annette Swoboda, erschienen im Coppenrath Verlag

 

Schabernack treiben? Na klar! Mutige Manöver mit dem Bobbycar? Jederzeit! Aber dann wird sie gestellt: die gefürchtete Frage „Willst du bei uns übernachten?“ – und schon wird es Jojo ganz kalt bei der Vorstellung, anderswo so ganz ohne Mama und Papa zu übernachten. Und obwohl diese Frage von seiner allerbesten Kindergartenfreundin Ida gestellt wird, findet Jojo plausible Gründe, um die Auswärts-Übernachtung erstmal vertagen zu können. Aber es nagt schon sehr an Jojo, dass er – obwohl der Älteste seiner Kitagruppe – den Mut nicht aufbringen kann, woanders zu schlafen. Bis ihm seine kleine Freundin Ida ihren Geheimtrick anvertraut, der ihr dabei hilft, so ohne Heimweh eine Nacht bei anderen Kinder zu verbringen. Auch Jojo probiert diesen Trick – und es gelingt ihm dadurch, über sich hinauszuwachsen und den mutigen Schritt zu wagen.

 

Dieses zauberhafte Mutmach-Buch von Annette Langen mit allerliebsten Illustrationen von Annette Swoboda greift auf behutsame Weise das Thema „Trennungsangst bei Kinder“ auf. Wie vielen Kindern wird es ganz eng ums Herz bei der Vorstellung, ohne den elterlichen Gute-Nacht-Kuss, ohne Kuscheln in Mamas` Armen oder wenigstens den vertrauten Geruch einschlafen zu müssen. Doch unsere Normen lassen erwarten, dass man schon frühzeitig „auswärts“ übernachtet, das Heimweh runterschluckt und die Nacht durchsteht. Dabei gehört Trennungsangst zu den häufigsten Kinderängsten und bedarf eines besonderen Augenmerks. Wie gut wird es diesen Kindern tun, die sich nur schwer von ihren Einschlafritualen lösen können, wenn sie den überaus sympathischen kleinen Jojo kennenlernen, der einem mit seinem dichten Haarschopf und seinem Drachen-T-Shirt sofort ans Herz wächst. Wie schön, dass es Jojo gelingt, ganz ohne elterliches Drängen und ohne Belohnung-in-Aussicht-stellen, einen Weg zu finden, genug Mut für eine Auswärts-Übernachtung zu sammeln. Nicht nur Jojo - aber er besonders, wie ich finde -, auch die kleine Ida und die anderen Kinder aus der Kitagruppe Räuberhöhle sind von Annette Swoboda so ausdrucksstark gezeichnet, dass man förmlich sehen kann, wie sie sich bewegen. Besonders die Szene im Stuhlkreis lässt einen zweimal hinschauen: haben sich da nicht eben Jojos` Fußspitzen nach innen gebogen? So viele reizenden Details sind in den Illustrationen versteckt, allen voran der kleine T-Shirt-Drache, der sich wie ein Haustierchen den jeweiligen Situationen in Körperhaltung und Augenausdruck anpasst.

 

Ein sehr empfehlenswertes Vorlese - Buch, um mit Kindern ab drei Jahren ins Gespräch über Gefühle wie Heimweh, Angst und über das Großwerden zu kommen. (M.R.)

 

 

 

 

 

ISBN: 978-3-649-61640-5

 

Verlag: Coppenrath Verlag

 

ab 3 Jahre

 

Seiten: 32

 

Format: 21 x 28 cm

 

Hardcover

 

Einband: mit Folie