Rezension zu „ Trau dich, Koalabär“  von Rachel Bright und Jim Field, erschienen im Verlag Magellan

 

 

Etwas Neues wagen?! Oh nein, auf gar keinen Fall, viel zu gefährlich! Diese Haltung drückt der kleine Koalabär Kimi schon auf dem Einband mit seinen vor Angst geweiteten Augen aus, geklammert an seinen geliebten Eukalyptusbaum. Dieses flauschige kleine Kerlchen hat sich auf seinen Baum zurückgezogen, viel zu laut zu hektisch und vor allen Dingen viel zu gefährlich erscheint es ihm auf dem Boden zu sein. So manches Mal würde Kimi ja schon gerne den Einladungen seiner Freunde, die stets fröhlich und vergnügt spielen und Feste feiern, folgen, doch dann verlässt ihn sofort wieder jeglicher Ansatz eines Mutanfalles und er hält sich weiter fest, nicht in der Lage, seinen sicheren Platz zu verlassen. So verstreicht die Zeit, nichts ändert sich, bis Kimi eines Tages zu seinem Glück regelrecht gezwungen wird- in Gestalt eines Spechtes, der den sicheren Rückzugsort des kleinen Bären zum Einsturz bringt. Doch etwas Besseres hätte Kimi gar nicht passieren können: denn so plötzlich, wie er auf dem Boden landet, so unvermittelt wird sein Leben prächtiger und fröhlicher, als er sich je zu träumen gewagt hätte -  so frei und voller bunter Lebensfreude.

 

Das Bilderbuch von Rachel Bright und dem Illustrator Jim Field, übersetzt von Pia Jüngert, greift das Thema „Angst und Mutlosigkeit“ in heiter beschwingter Weise auf. Wie Kimi sich im Zwiespalt zwischen dem Wunsch, am bunten Treiben der anderen Tiere auf dem Boden teilhaben zu können und den dabei empfundenen Ängsten, was alles passieren könnte, befindet, trifft genau den Kern der Problematik ängstlicher Kinder. Das Ausmalen dessen, was im Falle eines Falles (bei Kimi ist dieses Fallen sogar wortwörtlich!) alles an Gefahren und Hindernissen eintreten könnte, hindert das wagemutige Nach-Vorne-Schreiten und es bleibt nur ein Verharren auf der Stelle. Aber den Text von Rachel Bright durchzieht eine wunderbare Leichtigkeit und er lässt sich durch die Reimform und auch durch die teilweise unterschiedlichen veränderten Schriftarten und Schriftgrößen ganz hervorragend vorlesen. Besonders besticht das Buch durch die wunderschöne Illustration mit ausdrucksstarken Gesichtern – allen voran Kimi – und den farbenfrohen Bildern. Man möchte mindestens die Hälfte aller Zeichnungen als Poster oder eingerahmt an die Wand hängen, weil man sich nicht von ihrem Anblick trennen möchte.

 

Ein sehr empfehlenswertes Vorlesebuch!

 

Rachel Bright
Illustration: Jim Field
Übersetzung: Pia Jüngert
Verlag: Magellan
Erscheinungsjahr: 18. Januar 2017
Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre
ISBN: 978-3-7348-2028-1
Bildquelle: © Magellan